Aktuelle Nachrichten

Kienbaum - ein Ort, wo sich Spitzenathleten und jene, die es werden wollen, vorbereiten +++ Leichtathletik am 1. Adventssontag +++ Die Ergebnisse der RM Halle in Kienbaum sind online. +++ Der Rahmenterminplan für 2020 ist online pdf_button +++ Sophie ist die zweitschnellste Brandenburgerin +++ Die Ergebnisse des Hallenmehrkampfes sind online +++


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 08. Dezember 2019
 
Montag, den 02. Dezember 2019

Kienbaum - ein Ort, wo sich Spitzenathleten und jene, die es werden wollen, vorbereiten

Weihnachten rückt näher, da zieht es die Leichtathleten des KSC nach Kienbaum wie gewohnt für ein Wochenende ins Trainingslager ins Olympische und Paralympische Trainingszentrum.

Leider gab es Reparaturarbeiten in der Laufhalle, sodass wir die üblichen Sprintläufe am ersten Tag nicht wie geplant durchführen konnten. Dafür ging es gemeinsam in die Ballsporthalle zum ersten Training. Da unser Anhänger mit den Sportgeräten dieses Jahr nicht motorisiert war, konnten unsere Großen diesen nach dem Abendessen als Krafttraining zurück zur Unterkunft ziehen.

Am nächsten Morgen ging es mit der Improvisation weiter. Da die Schwimmhalle von Triathleten belegt war, konnte nur die Gruppe der Kleinen Athleten ihre Runden drehen. Die Großen KSC´ler machten ihren Auftakt spontan draußen und verschoben die Schwimmeinheit auf vor dem Mittagessen. Am selben Tag ging es noch mit den Füßen in den See, wobei die Kleineren deutlich tapferer als die Großen waren. Am Vormittag trainierten wir wie gewohnt auf einer Crossrunde. Für die Sprinter galt es verschieden lange und steile Berge zu absolvieren, während die Läufer die ca. 900m lange Runde mit den gleichen Bergen am Stück über 7-8 Runden bewältigten. Am Nachmittag konnten wir noch Teile der Laufhalle nutzen, sodass die U10/U12 Hochsprung trainierten und Paul mit Carsten die Jugendlichen über die Hürden schickten.

Nach dem Abendessen wurde es dann nochmal ernst. Paul nahm die Auswertung der Saisonziele mit seinen Athleten vor. Wo könnte man besser über Vergangenes und zukünftige Ziele debattieren als im Bundesleistungszentrum. Festzuhalten war: vieles haben wir erreicht. Es gilt jedoch weiter hart zu arbeiten, denn die Konkurrenz schläft nicht. Am Sonntag lief das Training dann ohne weitere Überraschungen und wir konnten zufriedene und ausgepowerte Kinder an ausgeruhte Eltern überreichen.

Geschrieben von Jördis und Eileen

 
Montag, den 02. Dezember 2019

Leichtathletik am 1. Adventssontag

165 Jungen und Mädchen aus 18 Vereinen kämpften am ersten Adventssonntag in Kienbaum um schnelle Zeiten sowie um weite und hohe Sprünge. Traditionell veranstalteten die Leichtathleten des KSC Strausberg die Regional-Hallenmeisterschaften der unter 12 Jahre alten Sportler- und Sportlerinnen.

Bereits um 9 Uhr rief der Starter die 300 und 3000 m Läufer/ -innen an den Start, bevor dann die jüngsten Leichtathleten der Region um 10 Uhr in ihre Wettkämpfe einstiegen.

Im 3000 m-Lauf konnte Tobias Strauß sein persönliches Saisonziel mit einer Zeit von 11:03 min unterbieten. Dabei unterstützte ihn sein Bruder Fabian als zuverlässiger Tempomacher. Ebenfalls erfolgreich war Niklas Lüttkopf (U14), der sich nach seinem Sieg über 300 m auch noch Gold über 3000 m sicherte. Seine Schwester Sophie holte sich über die 3000 m Silber im erneuten Duell gegen Leonie Zentgraf. In der U14 erkämpfte sich Johanna Nendel ebenfalls Silber über 300 m vor Lea Sophie Matern. Weitere Podestplätze verdienten sich Luisa Kisan (1.Platz 3000 m U18), Lea Bensch (1. Platz 300 m U16) und Anni Beile (2. Platz 3000 m U16).

So wie sich die Trainer und Betreuer des ausrichtenden Vereins aus Strausberg gleich zu Beginn des Wettkampftages über diese Erfolge freuen konnten, so jubelten im Laufe des Tages auch die Sportler der aus den Landkreisen MOL, LOS und Frankfurt/Oder angereisten Vereine über Siege, aber auch über neue Bestzeiten und –weiten.

Die weitesten Sprünge des Tages gelangen bei den Jungen Daren Enow aus Erkner mit 4,51 m und Alea Bahro aus Eisenhüttenstadt mit 4,02 m bei den Mädchen. Im Hochsprung lag die Latte bei 1,35 m, als Fabrice Renne aus Frankfurt zu seinem Siegessprung anlief.

Daneben gab es eine Reihe an schönen Ergebnissen unserer KSC-Nachwuchsathleten. Vor allem Anni Melchert (W8) sammelte fleißig Erfolge ein. Sie holte sich Gold im Weitsprung sowie Silber über 50 m und im Hochsprung. Ebenfalls im Hochsprung freuten sich Theo (M10), Hugo Dräger (M9) und Luise Nendel (W10) über Silber und Viktor Sauer über Bronze. Seine Schwester Dina (W6) machte den Familienerfolg komplett und konnte sich über Gold im Weitsprung freuen. Alva Koch sprintete über 50m als 2. ins Ziel, während Amiria ihre Vorliebe für längere Strecken mit Silber über 800m belohnte.

Die Staffelläufe beendeten traditionell den Wettkampftag. Hier waren die Teams aus Fürstenwalde (Mädchen) und Schöneiche (Jungen) die Schnellsten. Am Ende des Tages konnten die Veranstalter des KSC Strausberg in viele glückliche Gesichter schauen.  Nach Abschluss der Wettkämpfe und einer stimmungsvollen Siegerehrung fuhren viele medaillendekoriert oder mit einer neuen Bestleistung nach Hause.

Aber nicht nur Medaillen und gute Leistungen lagen im Gepäck der Sportler bei der Abreise. Auch die Einladung fürs nächste Jahr wurde bei der abschließenden Siegerehrung ausgesprochen. Für den 6.12.2020 ist bereits heute die nächste Regional-Hallenmeisterschaft im Sportzentrum Kienbaum geplant.

Geschrieben von Jörg und Eileen

 
Montag, den 25. November 2019

Sophie ist die zweitschnellste Brandenburgerin

sophie2

Sophie - 2018: 3. /

2019: 2. / 2020: ?

Wie schon im Vorjahr, so war es auch dieses Jahr ein wahres Wimpernschlagfinale bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf. Rückblick: Im Berliner Reiterstadion trennten im letzten Jahr die ersten 3 der W12 nur 5 Sekunden, wobei die Stoppuhr zwischen Platz 2 und 3 gar keine Differenz ausmachen konnte. Auf Platz 3 lag damals Sophie Lüttkopf, knapp hinter Leonie Zentgraf (IGL). Auch in diesem Jahr sollte auf anderem Geläuf wieder einmal bewiesen werden, welch atemberaubende Disziplin der Crosslauf ist.

Crosslaufen hat in Ludwigsfelde Tradition. Mehr oder weniger alle zwei Jahre trifft sich hier die Elite der Crossszene aus Berlin und Brandenburg. Auf leicht verändertem Parcours kam es erneut zum Duell zwischen Leonie und Sophie. Vom Papier her sollte es eigentlich eine klare Sache werden, so lag Sophie bei der Generalprobe in Petershagen noch stolze 24 Sekunden zurück. Doch Sophie weiß schon in jungen Jahren zu glänzen, wenn es darauf ankommt. Wieder kamen die beiden zeitglich ins Ziel, dieses Mal auf Platz 1 und 2, aber wieder mit dem besseren Ausgang für Leonie. Die Freude beim gesamten KSC war dennoch riesig über diese tolle Leistung.

Dieser zweite Platz blieb am Ende des Tages dieses Mal unsere einzige Podestplatzierung im Einzel. Grund zur Freude gab es aber über weitere Top-8 Resultate in teilweise sehr großen Teilnehmerfeldern. Am nächsten dran am Podest war dabei Sophies Bruder Niklas (M13) auf Platz 5. Nach einem mutigen Beginn wurde er für seine Führungsarbeit am Ende leider nicht belohnt und schrammt drei Sekunden am Treppchen vorbei. Lea Bensch (7. W14), Jakob Rogsch (8. M8), Fabian Strauß (8. M15) und Luisa Kisan (8. U18) sorgten für weitere Urkunden-Platzierungen. Lea konnte sich darüber hinaus zusammen mit Anni Beile und Isabell Fistler über Platz 1 in der Mannschaftswertung freuen.

 
Mittwoch, den 13. November 2019

Regionalmeisterschaften im Crosslauf in Petershagen

Der Herbst hat Einzug gehalten in Brandenburg. Man sieht es nicht nur am bunten Herbstlaub, sondern die Sportler des KSC, die am 3.11. zu den Regionalmeisterschaften Cross in Petershagen antraten, merkten es auch am Dauerregen. 22 Sportler unseres Vereins ließen es sich nicht nehmen und starteten auf den unterschiedlichen Strecken rund um den Waldsportplatz.

In der U8 konnte sich Isabella Jakob über einen 3. Platz in ihrem Jahrgang freuen.

Auch in der U10 könnten wir uns über einige Podestplätze erfreuen. Amiria und Jakob holten sich über die 1,2 km Strecke jeweils den 2. Platz in ihrem Jahrgang. Weiter ging es mit der U14 und einem 2. Platz für Sophie und einem 1. Platz für ihren Bruder Niklas. Einen 1.Platz holte sich auch Luisa Kisan. 2.Plätze gingen noch an Tobias und Fabian Strauß, ebenso wie an Anni Beile und Torsten Langbecker vor Andi Beile auf Platz 3.

Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Läufer, für die es zum Teil ihr erster Lauf war und die auch trotz eines Sturzes und des Regenwetters tapfer bis ins Ziel liefen.

Geschrieben von Eileen

 
Dienstag, den 12. November 2019

Stienitzseelauf

Nachdem Familie Braden and Friends schon letztes Jahr bei der Premiere des Staffellaufes im Rahmen des Stienitzseelaufes gestartet waren, folgte dieses Jahr Familie Strauß. Kaum davon gehört, ließ es sich René nicht nehmen noch 3 Staffeln vom KSC anzumelden.

Die Distanz wurde nicht gleichmäßig aufgeteilt, sondern nach einer Startstrecke von 1 km folgten die 5 km, dann 3 km und zum Abschluss 2 km. Zum jeweiligen Startpunkt fuhren Hausboote, die einen nach getaner Arbeit auch wieder zum Ziel brachten.

Es starteten insgesamt 8 Staffeln. Den 1.Platz holten sich Paul F., Paul G., Hugo und Niklas, gefolgt von Familie Strauß. Auf Platz 3 landeten Luisa, Sophie, Pelle und Theo, direkt vor dem nächsten KSC Team mit Jakob, Janosch, Leoni und Andi.

Familie Braden sicherte sich den 5. Platz und das obwohl sich Andy kurz nach dem Start zu den abschließenden 2 km einen Muskelfaserriss zugezogen hatte. Amiria ergriff kurzerhand den Staffelstab als sie ihren Vater zurückgehumpelt kommen sah und packte zu ihren bereits gelaufenen 3 km noch die fehlenden zwei darauf.

Einen Einzelstart absolvierten Wilfried Krüger und unsere neue Trainerin der U8, Anett Schröder.

Geschrieben von Eileen

 
Montag, den 11. November 2019

Lauf in den Sonnenaufgang

amiria

Falls für jemanden Bali auf seiner Urlaubswunschliste steht, dem sei der 5 km Beachrun in Sanur empfohlen. Jeden Samstag startet gegen 6:00 vor dem Genius Cafe am Mercure Hotel am südlichen Ende der Uferpromenade der 5 km Lauf. Der Veranstalter läuft mit und mit ihm Touristen aus aller Welt und allen Leistungsniveaus. Das Teilnehmerfeld liegt zwischen 10 und 30 Läufern. Es geht auf dem Uferweg 2,5 km entlang des Strandes und wieder zurück. Entweder ist die Sonne gerade aufgegangen oder man läuft direkt in den Sonnenaufgang. Im Ziel wird unter den Teilnehmern noch ein Frühstück im Genius Cafe verlost. Wir empfanden diesen Lauf als sehr angenehm und würden jederzeit wieder teilnehmen.

Geschrieben von Eileen

 
Mittwoch, den 16. Oktober 2019

Ein goldener Herbsttag für ein mit Gold bestücktes Team

Am vergangenen Samstag waren einige KSC- Athleten wie gewohnt beim nunmehr 42.Harz- Gebirgslauf anzutreffen. Bei 20 Grad und Sonnenschein strahlte nicht nur die Sonne, sondern auch unserer Siegerteam über die 5km. Mit einem wirklich tollen Rennen konnten Jannik Fraikin (Chemie Erkner) und Fabian Strauß sich die Plätze 1 und 4 sichern und somit bei der Ehrung der besten 6 Sportler um die Wette strahlen. Komplettiert wurde die Mannschaft von Tobias Strauß, der ebenfalls durch sein starkes Auftreten dazu beitrug, dass sich das Team Strausberg-Erkner mit 25 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille sichern konnte.

Unser 2. Team präsentierte sich mit einem 5.Platz ebenfalls sehr erfolgreich. Für Niklas und Sophie Lüttkopf war es der erste Start auf dieser wirklich sehr anspruchsvollen Strecke. Janosch konnte hier seine Erfahrungen bereits ausspielen. Sein kleiner Bruder Jakob stelle sich dem 2km Brockenkinderlauf und Errang einen tollen 7. Platz.

Bei den Eltern kamen Anke Strauß und Peter Lüttkopf über die 5km ins Schwitzen und mussten einige Plätze zwischen sich und ihren Kindern hinnehmen. In der M65 setzte sich Wilfried Krüger an die Spitze.

Über die mehr als doppelte Distanz (11km) erkämpfte sich Carsten Krüger den 3. Platz und konnte somit im Ziel mit allen KSClern auf einen erfolgreichen Lauf anstoßen.

Zur Regeneration ging es für einige Sportler am Sonntag zu einem lockeren Lauf, bzw. für die Eltern zu einer entspannten Wanderung, auf den Brocken. Schließlich musste das tolle Wetter genutzt werden um die Aussicht von ganz oben zu genießen.

Geschrieben von Jördis

 
Mittwoch, den 16. Oktober 2019

Janosch wird 2. der Marzahner Läufer Cup Serie

janosch2

Am 02.10.2019 fand auf der Trainingsbahn des 1. VFL Fortuna Marzahn der letzte Lauf von insgesamt 9 Serien im Rahmen des Marzahner Läufer Cups statt.

Doch zunächst ein kurzer Blick zurück: im April dieses Jahres kehrte Janosch Rogsch nach erfolgreichem Auskurieren einer längeren Krankheit zurück auf die Laufbahn und entschloss sich kurzfristig an den Start der Läufer Cup Serie zu gehen. Hierbei galt es an 9 Läufen teilzunehmen, die in einem Zeitabstand von 2 - 4 Wochen stattfanden und sich stets mit einer Distanz von 800m sowie einem 15 Minuten Lauf abwechselten.

Der 1. Lauf von 800 Metern war für den jungen Athleten noch eine kleine Katastrophe, da er diese in einer Zeit von über 3 Minuten lief. Ein Motivationsplan musste her und das beständige Voraugenhalten, dass die vorherige Erkrankung noch ihre Spuren hinterlassen haben kann.


Somit lag der Fokus der nächsten Laufserien nicht auf einem möglichen Gewinnen, sondern auf einer kontinuierlichen Verbesserung von Laufzeit und Distanz. Lauf für Lauf konnte Janosch dies erfolgreich umsetzen und landete in der Gesamtwertung auf Platz 2 seiner Altersklasse. Der letzte Lauf über 800 Meter fand am 02.10. zu seinem 11. Geburtstag statt.

Rückblickend auf den Stand seiner sportlichen Verfassung im April dieses Jahres, machte sich Janosch eines der für ihn schönsten Geburtstagsgeschenke, denn damit hatte er viele Monate nicht gerechnet, aber dennoch zielstrebig daraufhin gearbeitet.

Geschrieben von Nadine

 
Dienstag, den 08. Oktober 2019

83. Strausseelauf: Fabian und Sophie lassen der Konkurrenz keine Chance

Nach einigen Jahren mit wahrhaftem Kaiserwetter, war dieses Jahr die volle Härte des Läufers gefragt. 10 Grad und Regen bereiteten den Rahmen für Deutschlands ältesten Volkslauf. Passend zum Lauf waren auch viele alt bekannte Gesichter mit dabei. So gab Christian Krannich sein Comeback und das gleich mit maximalem Erfolg. Nach seinem letzten Sieg vor 6 Jahren war er dieses Mal wieder der Schnellste und brach auch gleich im Vorbeilaufen erneut die magische ½-Stunden-Marke. Gefolgt wurde er wie üblich von einer ganzen Schar seiner Lauf-Kollegen vom LAC-Olympia 88 Berlin. Mittendrin landete Paul Fengler auf dem fünften Gesamtplatz, der damit gleichzeitig sein bestes Strausseelaufresultat einfuhr – und das nach einem sportlichen Jahr mit vielen Ups and Downs.

Bei den Frauen sicherte sich Mareike Dottschadis (LAC Olympia) ungefährdet ihren ersten Strausseelauftriumpf, gefolgt von Luisa Kisan, die somit bei ihrer Premiere auf der ganzen Runde gleich beste jugendliche Läuferin wurde. Keine Premiere war es hingegen für Sigmar Grabow. In seiner Strausseelaufkarriere schnappte er sich die Rekordzahl von 17 Gesamtsiegen. Dieses Jahr war Grabow zum letzten Mal dabei und geht nun in seine wohlverdiente Laufrente.

Die halbe Runde war erfreulicher Weise fest in Strausberger Hand. Bei den Jungen wiederholte Fabian Strauß seinen Vorjahreserfolg und bei den Mädchen holte sich Sophie Lüttkopf den Gesamtsieg. Beide mussten im Ziel einige Zeit im Regen verbringen, bis sie die Glückwünsche der Konkurrenz entgegennehmen konnten. Ganz so selbstverständlich sind KSC Siege beim Schülerlauf dabei keines Falls. Ihre Vorgängertriumpfe liegen ein paar Jahre zurück, errungen übrigens von Paul und Luisa – wenn das keine guten Vorzeichen für die nächsten Jahre sind.

Auch in den Altersklassen setzten sich die Erfolge unserer Athleten fort. Podestplätze errangen Andy Beile (3. M50, 9,2km), Niklas Lüttkopf (1. U14), Janosch Rogsch (2. U12), Jakob Rogsch (2. U10), Lea Bensch (1. U16), Anni Beile (2. U16), Isabell Fistler (3. U16), Tobias Strauß (2. U18, 4,2km), Torsten Langbecker (1. M50, 21,1km), Wilfried Krüger (1. M65, 21,1km).

Ebenfalls aufs Podest gehörten natürlich wieder unsere fleißigen Helfer, die sich intensiv im Vorfeld und am Veranstaltungstag ab 6.00 Uhr in der Frühe für einen gelungenen sportlichen 3. Oktober einsetzten.

Hier sind weitere Bilder zu finden: www.strausberg-live.de

Hier sind die Online-Urkunden und Zieleinlaufvideos: www.strassenlauf.org

Hier sind die aktualisierten Sieger- und Rekordlisten des Strausseelaufes.


 
Mittwoch, den 02. Oktober 2019

Bahnabschluss in Frankfurt

 
Mittwoch, den 02. Oktober 2019

BBM 5 km

 
Mittwoch, den 02. Oktober 2019

KM in Ludwigsfelde

 
Freitag, den 20. September 2019

Regionalmeisterschaften in Strausberg

 
Donnerstag, den 29. August 2019

Und gewonnen haben:  Die Leichtathleten des KSC Strausberg e.V.

huerden

Nun kann es losgehen für unsere kleinen und großen Hürdentalente

Eine aufregende, fordernde und beschäftigungsreiche Zeit ging am 30.06.2019 24:00 Uhr zu Ende. Die Aktion der Sparkasse Märkisch-Oderland „25x1000€ Gutes tun für MOL“ startete am 01.05.2019. Von da an, konnten Vereine aus dem MOL-Kreis, Projekte aus Bildung, Sport und Soziales bis zum 31.05.2019 einreichen und hoffen, dass diese von der Sparkasse als förderungswürdig betrachtet und anschließend für die Voting-Phase freigeschaltet wurden. Vom 01.06.-30.06.2019 hieß es dann Stimmen sammeln was das Zeug hält um am Schluss unter den ersten 25 Plätzen zu sein und 1000€ von der Sparkasse als Spende zu bekommen.

Auch wir haben für unseren Verein viele Wünsche und so fand sich schnell ein preisintensives Projekt. Wir reichten unser Projekt „Hürden für die Strausberger Leichtathleten“ ein, schafften es in die Voting-Phase und dann ging es los. 30 lange Tage und ein wirklicher Endspurt in den letzten 6 Stunden sollten für den 21. Platz und damit für 1000€ reichen. Am 03.07.2019 war es dann soweit und René konnte stellvertretend für die Abteilung LA an der kleinen Feierstunde in der Sparkasse teilnehmen und den Scheck überglücklich in Empfang nehmen.

rene

Der Vorstand der Abteilung bedankt sich recht herzlich bei der Sparkasse Märkisch-Oderland für diese tolle Aktion. Denn nur so war es uns möglich, überhaupt über die Anschaffung von 12 Trainingshürden ernsthaft nachzudenken. Weiterhin bedanken wir uns bei allen Eltern unserer Sportler/innen, die Freunde, Bekannte, Verwandte und Arbeitskollegen motiviert haben ihre Stimme für uns abzugeben. Wir bedanken uns ebenfalls bei unseren befreundeten Leichtathletikvereinen Frankfurt Oder, Gaselan Fürstenwalde, LAC Fun, IGL Schöneiche und dem SC Potsdam für Ihre Stimmen. Ein besonderer Dank gilt den vielen Kameradinnen und Kameraden der Bundeswehr, welche Ihre Stimme aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Bayern, sowie aus Norwegen, Polen und die Niederlande für unser Projekt abgeben haben.

Nun heißt es, Hürden bestellen, Lieferung abwarten, aufbauen und mit dem Training beginnen.

Geschrieben von René
 
Dienstag, den 13. August 2019

100 – Jahre Birkenstein

pokal

Am Sonntagmorgen ist die ganze Familie Strauß zum Lauf anlässlich der 100-Jahr-Feier von Birkenstein angetreten. Eine Zeitwertung galt für nur die volle Distanz über 5,7 km, also 3 Runden mit einem Mix aus Asphalt, Wald, Wiese und Schotter, mit einigen Steigungen bei sehr warmer, sonniger Wetterlage.

Fabian kam nach 22:57 min als Gesamt-Zweiter ins Ziel und konnte für diese Leistung einen schönen Pokal in Empfang nehmen. Tobias wurde Achter und Anke kam als Sechste der Frauen ins Ziel.  Ronald hat es bei einer Runde über 1,9 km, ohne Zeitmessung, bewenden lassen.

Geschrieben von Anke und Ronald
 
Dienstag, den 13. August 2019

Grünheider Wald- und Seenlauf

Die erste Schulwoche liegt hinter uns, was kann man da Besseres machen, als sich sportlich zu betätigen. Das sagten sich auch Jakob und Janosch Rogsch sowie Amiria Braden. Sie starteten kurz nach halb zehn bei sommerlichen Temperaturen beim Grünheider Wald- und Seenlauf über die Schülerdistanz von ca. 1,3 km. Der Lauf führte, wie der Name schon sagt, durch den Wald, vorbei an der gut besuchten Badestelle am Werlsee und zurück zum Ziel auf der Festwiese.

Janosch musste sich nur einem Jungen sehr knapp geschlagen geben. Jakob holte sich den 1. Platz in seiner Altersklasse und Amiria errang den 1. Platz bei den Mädchen.

Die Veranstaltung war sehr gut organisiert, die Strecken schön, für das leibliche Wohl war gesorgt und der Start war kostenlos - Spenden für die Vereinsjugend aber sehr willkommen. Wenn man als Eltern schon so früh mit aufsteht, kann man auch gleich mitmachen. So startete Nadine Rogsch über 13 km und konnte dieses Rennen als beste Frau abschließen. Eileen Braden entschied sich für den Swimrun und konnte sich über einen 1. Platz in ihrer Altersklasse freuen.

Geschrieben von Eileen

 
Mittwoch, den 07. August 2019

3-Seen-Lauf in Semlin

3_seen_lauf

Die Familien Strauß und Fraikin traten beim 3-Seen-Lauf in Semlin bei Rathenow als Familienteams bei einem kombinierten Lauf-/Rad-Wettbewerb über 21 km an. Jeweils ein Teammitglied startete mit dem Rad und der andere zu Fuß. Im Anschluss wurde beliebig oft gewechselt.


Hannah startete gemeinsam mit Tobias, wobei Tobias insgesamt 15 km im Laufschritt unterwegs war. Fabian und Jannik haben sich das Pensum sehr gleichmäßig aufgeteilt und kamen als Dritte ins Ziel. Ihre handgemessene Zeit war 1:36 h. Die Mütter und die Väter hatten auch viel Freude an dieser landschaftlich schönen und sportlich anspruchsvollen Strecke.

Dieser Lauf ist als Trainingslauf sehr zu empfehlen, da es keine offizielle Zeitmessung gibt. Die Organisation war ausgezeichnet, mit genügend Verpflegungspunkten unterwegs.

Geschrieben von Anke & Ronald

 
Mittwoch, den 07. August 2019

4 – Seen-Triathlon in Waldsieversdorf

Am Samstag, dem 3. August, an dem auch Topsportler bei ´Die Finals – Berlin 2019´ in Berlin antraten, fanden sich ebenfalls Aktive des Triathlonsportes in Waldsieversdorf ein, um sich zu messen. Das Besondere beim dortigen  4 – Seen-Triathlon ist die fast familiäre Atmosphäre und das Nebeneinander von versierten Triathleten, Hobbysportlern und Neueinsteigern.

Mit dabei waren auch Falk Hoffmann und Torsten Langbecker für den KSC, die sich – um dies gleich vorweg zu nehmen – achtbar geschlagen haben und deren Leistungen sich am Ende sehen lassen konnten.

Bei angenehmen Bedingungen galt es 700 m Schwimmen, 13 Kilometer auf dem Rad und 6 Kilometer Lauf zu bewältigen. Nach der ersten Disziplin ging es bereits ans Eingemachte. Die Raddistanz ist zwar kürzer als bei vergleichbaren Wettbewerben – allerdings hat die Strecke Crosscharakter und stellt mit tiefen Wasserlachen, ausgespülten Steinpassagen und Kopfsteinpflasterabschnitten die Teilnehmer vor einige Herausforderungen.

Beim abschließenden Lauf mussten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. Dort konnte Torsten mit der schnellsten Laufzeit seiner Altersklasse punkten, während Falk leider etwas an Boden verlor. So kamen Falk nach 1:23:42 Stunden ins Ziel. Torsten lief nach 1:10:34 Stunden als 2. seiner Altersklasse bzw. als Gesamtvierter über die Ziellinie.

Der Wettkampf hat trotz aller Anstrengung viel, viel Spaß gemacht und ist als Geheimtipp für das kommende Jahr sehr zu empfehlen!!!

Als echter Sportler hat Falk nach seinem aktiven Einsatz noch Spitzensport im Olympiastadion  genossen (Die Finals – Berlin 2019); wohlgemerkt unter Verzicht auf die Wettkämpfe am Vormittag (darunter übrigens auch Triathlon)!

Geschrieben von Torsten

 
Dienstag, den 30. Juli 2019

Jägerfestlauf in Waldsieversdorf

Zur nun mehr 26. Auflage des Jägerfestfestlaufes machten sich wieder viele Läufer des KSC auf den Weg nach Waldsieversdorf. Auch dieses Jahr war es schon am frühen Morgen sehr warm und sonnig als 16 Sportler des KSC bzw. deren Eltern /Trainer in Waldsieversdorf eintrafen.

Wählen konnte man zwischen 1000 m, 4000 m (1x um den See) oder 8000 m (2×um den See). Während die "Kleinen" zu ihrem Start spazierten, ging es für die 8000 m Läufer schon los. Auf der 1000 m Strecke kamen Amiria und Jakob im Spitzentrio ins Ziel. Jakob musste sich nur einem Jungen knapp geschlagen geben und Amiria konnte sich über den Sieg bei den Mädchen freuen.  

Bei den Männern konnte sich Carsten Krüger über den 1. Platz über 8000m freuen, ebenso wie Torsten Langbecker in der M45. Mit Eileen machte ein weiterer Trainer mit und sie konnte sich auf der hügeligen Strecke einen 3. Platz sichern.

Auch über die 4000 m gab es einige Platzierungen zu feiern unter anderem 2 Komplettpodeste für den KSC. Das erste für die Frauen, wo sich Sophie Lüttkopf vor Luisa Kisan und Jördis Krüger (frisch aus der Elternzeit) den ersten Platz sicherte; das andere bei den Männern, auf dem Paul Fengler den ersten Platz erang und Niklas Lüttkopf knapp vor Janosch Rogsch ins Ziel kam. Torsten hatten die 8000 m nicht gereicht. So startete er auch über die 4000 m und holte sich auch hier den 1. Platz der M45. Ebenso freute sich Wilfried Krüger über den 1.Platz in der M65.

Alles in allem war Agathe sehr häufig auf dem Podest zu sehen, was auch dem Sprecher bei der Siegerehrung aufgefallen ist. Im Strandbad im Zielbereich konnten die Sportler eine willkommene Abkühlung nehmen. Alles in allem war es ein gelungener Tag am Ende der Sommerferien. Herzlichen Glückwunsch allen gestarteten Sportlern. 

Geschrieben von Eileen

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 16

Kommende Termine

Listen


Nur für Vereinsmitglieder:

Wettkämpfe

anmeldung Weitere Wettkämpfe


Training

anmeldung Fahrt zur Barnim-Kaserne

anmeldung Trainingsplanung

anmeldung Kontakte Verantwortliche


Sonstiges

anmeldung Bestellung Wettkampfsachen

anmeldung Austausch Bilder

anmeldung Sportsachen/Schuhe

Anmeldung

Nur für Vereinsmitglieder:



Nach dem Registrieren: Zugriff auf den internen Bereich ist erst nach Freischaltung durch den Administrator möglich. Mit der Registrierung akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen der eingegebenen Daten.

Links


strausseelauf


ksc-logo


logo_lvb


logo_blv


logo_dlv





Powered by Joomla!. Copyright: KSC Strausberg, Abteilung Leichtathletik