Aktuelle Nachrichten

Die Leichtathletik im Herzen +++ Waldsieversdorfer Sportwochen +++ Regionalmeisterschaften in Strausberg +++ Wir fahren vom 15.-17.12.2017 in ein Trainingslager nach Kienbaum. +++ Den Vater abgehängt +++ Das Protokoll zur Juli-Elternversammlung ist online pdf_button +++ Hier ist ein Information zum Sommertrainingslager pdf_button +++

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. August 2017
 
Donnerstag, den 10. August 2017

Die Leichtathletik im Herzen

egon

Egon Winter (Foto: Malz)

Er ist nie selbst in der Leichtathletik aktiv gewesen, doch hat er unsere Abteilung geprägt wie kaum ein zweiter. Nun ist Egon Winter mit 82 Jahren von uns gegangen und wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden um einen Sportenthusiasten, der das Herz am rechten Fleck trug.

30 Jahre leitete er die Abteilung Leichtathletik ehrenamtlich und trug dazu bei, dass unsere Sportart auch nach der Wende noch fest in Strausberg verankert blieb. Mit genauso viel Herzblut war er beim traditionellen Strausseelauf als Leiter des Organisationsteams dabei – genauso wie seine Frau und Tochter, die tatkräftig zum Gelingen des Laufes beitrugen. In seiner Zeit entwickelte sich der Lauf zu einer der größten Sportveranstaltungen in unserem Kreis und erlangte auch überregional Bekanntheit.

Der ehemalige NVA Offizier und Ehrenbürger der Stadt Strausberg war selbst aktiver Fußballer und Volleyballer und unterstützte auch ehrenamtlich die Volkssolidarität. Bis zu seinem tragischen Unfall stand er fest im Leben, ein Leben, das er immer in den Dienst anderer gestellt hatte.


 
Mittwoch, den 09. August 2017

Waldsieversdorfer Sportwochen

In der ansonsten ereignisarmen Sommerzeit bietet Waldsieversdorf gleich zweifach die Gelegenheit zum sportlichen Formerhalt. Zunächst stand traditionell am letzten Juniwochenende der Jägerfestlauf an der Tagesordnung. In diesem Jahr war es bereits die 24. Auflage des familiären Laufes um den Däbersee. Zur Wahl stand das ein- oder zweifache Absolvieren der 4 km langen Seerunde.

Die Familien Langbecker und Krüger, sowie Jana Schulz und Lea Bensch vertraten unsere Vereinsfarben. Lea war auf der einen Seerunde das schnellste Mädchen. Einzig Jördis war in der weiblichen Konkurrenz vor ihr platziert. Auch Jana konnte mit ihrer Leistung zufrieden sein, denn sie gewann ihre Altersklasse. Torsten Langbecker konnte gleich doppelt zur Siegerehrung erscheinen und seine Söhne Arne und Stefan in die Schranken weisen. Nachdem Torsten seine Altersklasse auf der Langstrecke dominierte trat er nur 30 Minuten später erfolgreich über die Kurzstrecke an. Etwas schneller war nur Carsten Krüger auf der landschaftlich reizvollen Strecke unterwegs. Eine Strecke, die aber auch ihre Tücken hatte und nicht von jedem Teilnehmer auf Anhieb gefunden wurde.

Eine Woche Später waren beim Vier-Seen-Triathlon die vielseitigen Ausdauersportler gefragt. Erneut stellten sich Arne und Torsten Langbecker sowie Falk Hoffmann dieser Herausforderung. Falk legte vor allem im Schwimmabschnitt eine gute Grundlage und wurde am Ende Achter bei den Männern. Einen Platz vor ihm kam Arne ins Ziel, der seine Stärke beim Radfahren ausspielte. Erneut siegreich in seiner Altersklasse und auch Schnellster unserer drei Sportler war Torsten Langbecker.   

 
Sonntag, den 30. Juli 2017

Regionalmeisterschaften in Strausberg

rm1

Die Objekte der Begierde

Fast 400 Sportler fanden sich in Strausberg ein um die Besten unter ihnen in der Region rund um Märkisch-Oderland zu finden. Ergänzt wurden die Teilnehmer durch viele leistungsstarke Gäste aus Berlin. Sogar Starter aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen nahmen die lange Anreise auf sich. Belohnt wurden die Sportler mit nahezu perfekten Bedingungen. Es war keine Hitzeschlacht wie in den letzten Jahren, jedoch trotzdem angenehm mild. Beim Weitsprung und dem Kurzsprint unterstützte eine sanfte Brise die guten Ergebnisse. Die Bedingungen und natürlich die Güte der Teilnehmer führten auch zu einer ganzen Reihe an Stadion- und auch sogar Landesrekorden. Beispielhaft genannt seien hier der Berliner Rekord von Milan Stadler (M10) im Hochsprung mit 1,47m und der Sachsen-Anhalt Rekord von Norbert Futterlieb (M60) über 400m in 1:02,75 min.

rm2

Peer-Norwin siegt im Weitsprung

Die besonders guten Ergebnisse wurden dieses Jahr erstmals mit einer Medaille ausgezeichnet. Die ersten Drei einer jeden Disziplin und Altersklasse gingen mit erhöhtem Reisegepäck nach Hause. Auch unsere Sportler blieben bei der Medaillenvergabe natürlich nicht außen vor. Peer-Norwin Grafe (M7) sicherte sich mit 2,89m den Titel im Weitsprung. Auch Johanna Nendel (W11) konnte schon fast wie gewohnt glänzen. Über 800m trug sie in einem knappen Finish mit einer Sekunde Vorsprung den Sieg davon. Ihre 2:47 min sind auch abseits der Medaillensichtweise eine beachtliche Leistung. Iris Staps (U18) bewies im Hochsprung wieder eine ansteigende Form. Mit 1,53m holte sie sich hier den Titel. Daneben ließ sie der Konkurrenz auch im Weitsprung keine Chance. 

rm3

Unsere erfolgreichen Altersklassensportler

Außerdem erlangten vor allem unsere älteren Sportler eine Reihe an Titeln. Wobei damit natürlich nicht die Leistungen der Jüngsten geschmälert werden sollen, schließlich wird ihnen bei den Regionalmeisterschaften in riesigen Teilnehmerfeldern ein harter Kampf geboten. Mit mindestens einem Titel nach Hause gingen: Tobias Strauß (M14: 800m und Weitsprung), Jonas Jestel (U18: Kugel, Diskus und Speer), Arne Langbecker (M20: 100m und Weitsprung), Falk Hoffmann (M40: Kugel), Olaf Terzer (M45: Kugel, Diskus und Speer), Torsten Langbecker (M50: 5000m), Wilfried Krüger (M60: 3000m), Henriette Pauls (W15: 800m), Julia Stieger (U18: Kugel und Speer) und Anke Strauß (100m, Weitsprung, Kugel).

rm4

Ohne sie läuft nichts

Oft gesagt, aber nicht zu oft, sei zu guter Letzt, dass mindestens genauso viele Ehrenamtliche im Hintergrund ebenfalls eine Medaille verdient gehabt hätten. Mit 1258 Einzelstarts in nur wenigen Stunden ist solch eine Veranstaltung eine wahre Herausforderung, die dank der vielen Eltern und Sportbegeisterten wieder gut gelöst wurde.

 
Dienstag, den 04. Juli 2017

Den Vater abgehängt

paul_kw

Der Trainer zeigt wie es geht

Ein weiteres Sportwochenende ist vergangen, ein weiterer Test vor dem Höhepunkt der Regionalmeisterschaften in Strausberg ist absolviert. Für die Erwachsenen ging es am Freitag nach Potsdam zur 25. Preußischen Meile. Dort galt es 4 Runden (7,53km) durch die Innenstadt zu absolvieren. Erfolgreich in ihren Altersklassen waren Torsten Langbecker (2. M50) und Wilfried Krüger (2. M60). Auch Carsten und Jördis nahmen die Reise aus Hannover kurzfristig nach der Arbeit auf. Belohnt wurden sie mit einem 4. Platz in der Gesamtwertung für Carsten und einem Gesamtsieg für Jördis.

Am Samstag und Sonntag stellten dann unsere Jüngeren ihre Form auf der Bahn in Königs Wusterhausen unter Beweis. Das wohl beste Ergebnis konnte Trainer Paul erzielen. Über die 2 Stadionrunden brauchte er nur 1:57,5 und blieb damit erstmals unter der 2 Minutenmarke und was wohl noch viel wichtiger ist, auch unter der Bestzeit seines Vatis.

Tobias Strauß testete seine Fähigkeiten auf den Unterdistanzen und konnte einen 2. und 3. Platz über 300 und 100m belegen. Sein Bruder Fabian absolvierte hingegen 2 Laufstrecken und beide in neuer persönlicher Bestzeit (800m und 2000m). Wer bei den RM über ihre Spezialdisziplin 800m die Nase vorn hat wird sich zeigen.

Einen deutlichen Sprung nach oben erhofft sich Iris bei den RM vor heimischen Publikum. In KW suchte sich die Hochsprunglatte leider schon früh den Weg nach unten. Weiter Podiumsplätze erkämpften sich Lea Bensch (2. Platz 800m) und Anni Beile (3. Platz 2000m). In der W11 waren wir mit insgesamt 5 Mädchen vertreten. Besonders erfolgreich mit vier Bestleistungen zeigte sich hier Johanna Nendel. Um in Strausberg einen Medaillenplatz zu belegen, werden unsere Sportler die letzten 2 Wochen noch einmal Gas geben.

Geschrieben von Jördis

 
Sonntag, den 18. Juni 2017

Norddeutsche Meisterschaften in den Altersklassen

ndm_senioren

Wilfried und Olaf

Für Olaf Terzer (M45) und Wilfried Krüger (M60) ging es dieses Wochenende auf nach Celle zu den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften. Dazu wurde der Wecker auf um 4:00 Uhr gestellt, denn bereits um 10:30 Uhr sollten die ersten Eisen bewegt werden. Trotz der frühen Morgenstunde setzte Olaf seinen Diskus geschmeidig in die Lüfte. Dieser ging erst nach gut 38 m wieder zu Boden, zu viel für seine Konkurrenz. Am Ende des Tages legte er dann mit der Kugel noch einen nach. 12,07 m bedeuteten hier Platz 2.

Für Wilfried ging es neben der Platzierung vor allem darum eine schnelle Zeit auf die Rundbahn über 1500 m zu legen. Mit 5:35 min hätte er sich für die Senioren DM qualifizieren können. Nach einer guten Auftaktrunde war er danach leider zu früh im Wind auf sich alleine gestellt. Am Ende ging die Rechnung nicht ganz auf. Mit 5:44 min wurde er 5.


 
Sonntag, den 18. Juni 2017

Fabian macht Triple in Beeskow komplett

fabian_beeskow

Fabian bei der Siegerehrung

Bereits zum dritten Mal in Folge konnte Fabian Strauß beim Beeskower Altstadtlauf überzeugen. Bei hochsommerlichen Temperaturen, konnte er auf dem 2,5 km langen Parcours in 9:56 min die Konkurrenz in die Schranken weisen. Im nächsten Jahr warten dann die 5 km, vielleicht auch mit einer KSC-Mannschaft.

 
Montag, den 12. Juni 2017

Lilienlauf

Am 09.06.2017 wurde bereits der 9. Lilienlauf in Rehfelde ausgetragen. Auch in diesem Jahr waren wir mit einigen lauftalentierten Athleten an den Start gegangen. Für die Jüngsten galt es eine 800m lange Distanz zu absolvieren. Dieser Herausforderung stellte sich besonders erfolgreich Luise Nendel. Über das gut sechsfache der Strecke ging es dann für die Großen. Hier konnte sich Paul den Gesamtsieg vor Wilfried erlaufen. Knapp dahinter platzierten sich unsere Mädchen Lea, Johanna, Josephine, Nele, Anni Beile und Anni Mattheus, sowie unsere Jungen Jason, Fabian und Tobias. Gleich zwei große Runden und somit 10km lief Torsten. Die Form kommt so langsam, bald zeigen wir auch auf der Bahn unser Können.

Geschrieben von Jördis

 
Montag, den 12. Juni 2017

Trainingslager in Polen

Alle Jahre wieder… So lautete im vergangenen Jahr die Überschrift für unser alljährliches Frühjahrstrainingslager. Und auch in diesem Jahr ging es an die Ostsee, wieder ein längeres Wochenende, doch diesmal lautete die Adresse: Hotel Korab in Misdroy. Aufgrund von Sanierungsarbeiten in der Sportschule Zinnowitz mussten wir in unser Nachbarland Polen ausweichen. Trotz all der Vorurteile konnte es nicht schlechter sein als das rustikale Erscheinungsbild der unsanierten Sportschule. Wer dennoch seine Zweifel hegte blieb zu Hause.

Eine große Truppe von 28 Mannstärken verbrachte bei hochsommerlichen Temperaturen vier trainingsreiche Tage an der See. Besonders gefreut hat es uns, dass Jürgen und Edda uns begleitet haben. Vorgefunden haben wir perfekte Trainingsbedingungen. Das Hotel sauber, alle Doppelzimmer mit eigenem Bad, Fernseher und vor allem ein Pool überzeugten auch den Letzten. Zum Sportplatz und Strand war es nur ein Katzensprung. Wie gewohnt begann der Tag mit einem Auftakt am Strand, gefolgt von zwei weiteren Trainingseinheiten. Besonders engagiert waren die Athleten beim 30 Minuten Paarlauf, bei dem es galt die Trainerteams (Paul/Arne und Jördis/Carsten) zu schlagen. Mit knapp 10.000m setzen sich diese jedoch deutlich ab. Platz 3 ging an René, Fabian und Tobias, Zur Belohnung gab es mal wieder ein Eis. Einen Tag zuvor hatte bereits Jürgen eine Runde geschmissen, was bei dem Wetter allerdings mehr als nötig war.

Unser Können zeigten wir in diversen Einheiten am Strand. An dem wir uns aufgrund der Menschenmassen zunächst einen Platz ergattern mussten - auf der faulen Haut in der Sonne braten ist nämlich nichts für KSC- Athleten. Zum Entspannen nutzen wir die Sonnenuntergangsstimmung wenn Ruhe einkehrte. Leider hieß es am Sonntag Abschied nehmen, aber sicherlich waren wir nicht das letzte Mal bei unseren Nachbarn im Osten zu Besuch. Jetzt gilt es unsere gewonnene Form in den nächsten Wettkämpfen unter Beweis zu stellen.

Geschrieben von Jördis

 
Sonntag, den 21. Mai 2017

Frankfurt, Petershagen, Falkensee, Rathenow…

… so lautete die sportliche Rundreise durch Brandenburg zum Auftakt der Bahnsaison. Für jeden war etwas dabei. In Frankfurt hatte man noch die Qual der Wahl in welcher Disziplin die Form aus dem Wintertraining überprüft werden sollte. Jonas Jestel (U18) zeigt bei seinem Sieg im Speerwurf (38,68m), dass er schon sehr gut aufgelegt ist. Dieser Leistung schlossen sich sogleich Julia Stieger (U18: Speer) und Iris Staps (U18: Weit, Hoch) an. Lea Bensch (W12) ging an diesem Tag mit guten 4,18m im Weisprung und der Silberplakette nach Hause.

Bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf war es dann vorbei mit der Rosinenpickerei. Hier wurde die Vielseitigkeit auf die Probe gestellt. Besonders erfolgreich hielten Lea Sophie Matern (W11, Dreikampf) und Johanna Nendel (W11, Vierkampf) diesen Anforderungen stand.

Ebenfalls in Petershagen wurden eine Woche später die besten Lauf-Tandems gesucht. Über 20 oder 30 Minuten galt es im Wechsel so viele Meter wie möglich zurückzulegen. Mit an die Startlinie stellten sich unsere Trainer Paul Fengler und René Grafe. Mit 9233m hielten sie ihre jüngeren Athleten-Teams souverän in Schach, aber auch diese müssen sich mit ihren Leistungen nicht verstecken. So sammelten Maja Baldig und Lea Bensch zusammen die meisten Meter aller Frauen/Mädchen-Teams. Auch die fleißigsten Sammler im 20-Minuten Nachwuchslauf stellte unser Verein mit Johanna Nendel und Anni Mattheus.

Auch die nächste Station war ein Teamwettkampf. Die Landesmeisterschaften über 3x1000m standen in Falkensee auf dem Programm. Mit dabei waren Tobias und Fabian Strauß zusammen mit Jannik Fraikin aus unserem Partnerverein Erkner. Eine Woche zuvor testeten Fabian und Jannik schon erfolgreich ihre Form beim Paarlauf, bei dem sie ihre Altersklasse gewinnen konnten. Bei den Landesmeisterschaften hatten sie es nun mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun. Erschwerend kam hinzu, dass sie mit Abstand die jüngste Staffel aller U16 Mannschaften stellten. Jannik und Fabian gehören eigentlich erst im nächsten Jahr dieser Altersklasse an. Ihr 5. Platz in 10:28 min. macht somit Hoffnung für die nächsten Jahre.

Zu guter Letzt versammelten sich die Altersklassensportler in Rathenow um ihre Besten zu ermitteln. Wie gewohnt war Olaf Terzer (M45) ein fleißiger Medaillensammler. Silber mit der Kugel (11,79m) und Gold mit dem Diskus (36,52m) war dieses Mal seine Ausbeute. Auch Wilfried Krüger (M60) wollte es wieder wissen. Über 1500m wurde er mit 5:41 min Zweiter. Insgeheim liebäugelte er jedoch mit dem Standard für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, doch dazu fehlten dieses Mal noch 6 Sekunden.      

 
Freitag, den 31. März 2017

Sportlerwahl Märkisch-Oderlands: KSC-Leichtathleten überzeugen dreifach

k640_sportlerwahl

Unsere erfolgreichen Sportler zusammen mit ihrem Trainer Paul Fengler

Gute Nachrichten von der Sportlerwahl Märkisch-Oderlands: Alle unsere Vorschläge konnte die MOZ-Leser und eine Expertenjury überzeugen und haben es auf das Podest geschafft. In der weiblichen Jugend wurde Lea Bensch für ihre zahlreichen Erfolge bei Regionalmeisterschaften und verschiedenen Laufveranstaltungen mit Platz 3 belohnt. Konstantin Otto schaffte es bereits zum dritten Mal unter die ersten 2. Nach Platz 2 (2014) und Platz 1 (2015) wurde er nun erneut 2., genauso wie bei seinem größten Erfolg der zurückliegenden Saison, bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf.

Auch unsere Crossmannschaft mit Konstantin sowie Fabian und Tobias Strauß schaffte diese Parität. Sie wurde 3. bei den Landesmeisterschaften und errang auch den gleichen Platz in der Jugend-Teamwertung.

 
Mittwoch, den 22. März 2017

4 KSC Gesamtsiege beim Seriencross

Die 22. Crosslaufserie Märkisch-Oderlands ist schon wieder Geschichte. Vier unterschiedliche Strecken forderten den Teilnehmern alles ab - hier konnte sich nur der komplette Crossläufer durchsetzen. Den Abschluss bildete wieder die zwar flache, dafür aber technisch anspruchsvolle Strecke im Strausberger Stadtwald. Hier konnten unsere vier Gesamtsieger mit einem letzten Tagessieg das Klassement zu ihren Gunsten absichern. Clara Fuhrmann (U8), Tobias Strauß (U16), Andy Beile (M40) und Torsten Langbecker (M60) verewigten sich am Ende mit der Maximalpunktzahl 60 in den Siegerlisten. Dazu konnte unser Trainer Paul Fengler die U20 für sich entscheiden.

Neben den Gesamtsiegen gab es auch eine ganze Reihe an weiteren Podestplätzen. Die Silbermedaille von Lea Bensch schimmerte dabei ein wenig golden, denn am Ende gab nur die etwas bessere Gesamtzeit den Ausschlug zu Gunsten der punktgleichen Lucy Steffen. Weitere KSC Routiniers auf dem Podest waren Johanna Nendel (3. U12), Fabian Strauß (3. U14), Konstantin Otto (2. U16), Antonia Otto (3. U16), Michael Fehsenfeld (3. M50) und Wilfried Krüger (3. M60) sowie unser Nachwuchstalent Peer-Norwin Grafe (3. U8).

 
Sonntag, den 12. März 2017

3. Seriencross in Schöneiche

 
Montag, den 27. Februar 2017

Halbzeit beim Seriencross Märkisch-Oderlands

Die ersten zwei Läufe der vierteiligen Crossserie Märkisch-Oderlands sind schon wieder Geschichte und das Gesamtklassement hat feste Konturen bekommen – aber es ist keinesfalls in Stein gemeißelt. Zum Auftakt der Serie ging es wie gewohnt nach Neuenhagen auf die Trainierbahn. Die Strecke wich dann aber witterungsbedingt von den alten Traditionen ab. Ein dicker Eispanzer machte das Laufen auf der Originalroute unmöglich. Die alternative Streckenführung war dann mehr als eine kurzfristige Improvisation. Familie Schrader gab wieder mal ihr Bestes und steckte eine anspruchsvolle Crossstecke mit vielen Wiesenstücken ab, die so manche Unebenheit bot. Zur Belohnung gab es dann mit 211 Startern einen neuen Teilnehmerrekord bei einem Einzellauf der Crossserie.

Anspruchsvoll ist der zweite Lauf in Seelow von Natur aus, da bedurfte es keiner Streckenänderung. Vor allem die letzten 500m eines jeden Laufes forderten den Sportlern einiges ab: saftige Anstiege kombiniert mit böigem Gegenwind.

Tobias Strauß (U16), Paul Fengler (U20), Andy Beile (M40) und Michael Fehsenfeld (M50) meisterten diese Anforderungen mit Bravour und liegen zur Halbzeit in Front. Hinzu kommen noch zahlreiche KSC-Athleten, die sich in Lauerstellung auf die Spitzenposition ihrer Altersklasse befinden. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Crossserie in Schöneiche (11.03.) und beim großen Finale in Strausberg (18.03.) weiterentwickelt.

 
Montag, den 13. Februar 2017

1. Seriencross in Neuenhagen

 
Mittwoch, den 08. Februar 2017

Auf zur Sportlerwahl Märkisch-Oderlands

Die Nominierungen zur Sportlerwahl Märkisch-Oderlands sind raus und es darf wieder fleißig abgestimmt werden. Auch unser Verein ist wieder zahlreich vertreten: bei den Jungen, den Mädchen und der Jugend-Mannschaft. Abgestimmt werden kann wieder online über www.ksb-mol.de oder mit einem Stimmzettel der Märkischen-Oderzeitung. Abgestimmt werden kann bis zum 05.03.2017.

Und hier sind unsere nominierten Sportler:

lea_bensch

Lea Bensch: Leas Stärken liegen nicht nur im Lauf, obwohl sie hier in 2016 ihre größten Erfolge erzielt hat. Besonders beachtlich war ihr Auftritt beim Stienitzseecross als sie als 11-Jährige, Altersklassen übergreifend den 1. Platz belegte. Außerdem war Lea beim Strausseelauf und beim Seriencross siegreich. Daneben wurde sie Regionalmeisterin im Weitsprung, 50m-Sprint, 800m-Lauf und im Crosslauf.

konstantin_otto

Konstantin Otto: Konstantin kommt traditionell gegen Ende des Jahres gut in Schwung wenn die Crossläufe auf dem Wettkampfprogramm stehen. Bei den Landesmeisterschaften stand er in den letzten Jahren immer auf dem Podest. In diesem Jahr reichte es dort für Platz zwei im Einzel und für Platz drei mit der Mannschaft. Konstantin gewann außerdem seine Altersklasse beim Strausseelauf und wurde drei Mal zum Regionalmeister gekürt.

crossteam_2

Crossmannschaft: Das Team besteht aus Konstantin Otto, Fabian und Tobias Strauß. Wie auch in den letzten Jahren, so konnten sich die Drei auch dieses Mal bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf auf dem Podest platzieren. Dabei mussten sie nur den Sportschul-Vereinen aus Potsdam und Cottbus den Vortritt lassen. Neben dem zweiten Platz Konstantins trugen Fabian und Tobias mit den Einzelplatzierungen 5 und 13 tatkräftig zum sehenswerten Mannschaftsergebnis bei.

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle unsere Trainer, die die tollen Erfolge unserer Sportler möglich gemacht haben. Danke an Jürgen Goß, René Grafe, Paul Fengler und Daniel Axt.

 
Samstag, den 24. Dezember 2016

Goodby KSC

jrgen2

„Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut“

(Arthur Schnitzler (1862-1931), Dramatiker und Erzähler)



Im Mittelpunkt zu stehen ist nicht wichtig. Kinder und Jugendliche oder Kinder, die zu Jugendlichen wurden, anzuleiten, zu unterstützen, zu fördern und zu fordern, um Sie , durch ihren Fleiß und ihre Beharrlichkeit, auf dem Weg zu vielen persönlichen Erfolgserlebnissen und zur Selbstverwirklichung zu begleiten, bereitete mir genügend Glücksmomente. Schenken kann eben manchmal genauso schön sein, wie beschenkt zu werden.


Eure Worte und Gesten haben mich zum Abschied sehr berührt und bewegt. Diese Wertschätzung bedeutet mir sehr viel. Ich werde die Eindrücke der letzten Tage ebenso mit in meinen neuen Lebensabschnitt nehmen, wie viele weitere schöne Erinnerungen aus der Zeit mit Euch!

Vielen Dank Euer Jürgen.

Edda und Ich wünschen Euch allen ein paar besinnliche Weihnachtstage mit Euren Familien und kommt gesund ins neue Jahr 2017.

Wir werden uns ganz sicher mal wieder hören und sehen.

 
Samstag, den 10. Dezember 2016

Goodby Jürgen

jrgen

Wer genau hinschaut, der kann ihn entdecken

„Aber bitte jetzt keinen Staatsakt.“

Diese Worte stehen für sich, für jemanden, der sich nie selbst in den Vordergrund gerückt hat, für jemanden, der gleichzeitig entscheidend dazu beigetragen hat, dass andere vorne stehen durften.

Diese Worte fielen auf unserer Weihnachtsfeier, als dann doch einmal alle Augen auf ihn gerichtet waren.

Die Geschichte, die mit diesen Worten leider ihr vorläufiges Ende findet, begann vor fast acht Jahren – doch eigentlich begann sie damals schon zum zweiten Mal. Unser Hallentraining war im vollen Gange. Wie jeden Freitag arbeiteten wir in der Sporthalle nahe der Schule Clara Zetkin an unserer Form, wie jede Woche von 16.00 Uhr bis in den Abend hinein. Es war eine Zeit, in der wir nicht von Übungsleitern überrannt wurden und so war es unklar, ob hier in der nächsten Woche wieder um 16.00 Uhr der Lichtschalter betätigt wird.  

„Ich wollte mir mal Euer Training anschauen.“ So begann die Geschichte für mich und so lernte ich ihn kennen. Nach dem Training fragte ich ihn dann, ob er es sich vorstellen könne, hier bei uns als Übungsleiter einzusteigen. „Schau‘n wir mal.“ Wer ihn dann etwas besser kennenlernen durfte, der wusste, dass diese Worte eigentlich heißen „ich lasse nichts unversucht, dass wir das hinbekommen“.

Und wir bekamen einiges hin, viel Spaß am Training, viele neue junge Gesichter, die für unsere Sportart begeistert wurden und viele sportliche Erfolge.

Das Ganze soll jetzt nicht wie ein Nachruf klingen, denn Jürgen wird der Strausberger Leichtathletik hoffentlich noch ein wenig erhalten bleiben, bei unseren Wettkämpfen und vielleicht auch in dem einen oder anderen Trainingslager. Aber wie schon gesagt, der Verlust ist groß. „Wie schon gesagt“ – noch so ein Satz der mich in unserer Zeit oft begleitete. Und gesagt ist ja nun auch eigentlich alles – denn es soll ja kein schriftlicher Staatsakt sein.

Danke für die tolle Zeit und alles Gute in Bernburg!



Wer es weniger sentimental mag, der kann sich in der Märkischen-Oderzeitung über die weiteren Hintergründe informieren: www.moz.de/

 
Sonntag, den 04. Dezember 2016

Regionalmeisterschaften in der Halle in Kienbaum

Wenn das erste Lichtlein am Adventskranz bereits brennt, ist es keine Seltenheit, dass man in Kienbaum noch auf eine außergewöhnlich große Menge an Leichtathleten stoßen kann. Grund ist die letzte Regionalmeisterschaft des Jahres, die traditionell in der Laufhalle im Bundesleistungszentrum ausgetragen wird. Ob das sportliche Geschehen dieser Einrichtung gerecht werden sollte, zeigte sich am Samstag (U14 und älter), als auch am Sonntag (U12 und jünger): 

So gelang es Lea Bensch eben diesen Anspruch mit einem Triple Erfolg zu erfüllen. Mit drei Siegen aus 4 Disziplinen konnte sie die Konkurrenz nahezu durchgängig in die Schranken weisen. Grund dafür war nicht ein schwaches Teilnehmerfeld, sondern die Stärke ihrer Leistungen. Im 50m Sprint (7,7s), Weitsprung (4,08m) und 800m (2,48min) ging Gold an sie. Auch im Hochsprung ersprang sie sich Silber mit einer Höhe von 1,26m. 

Den gleichen Wert konnte auch Jason Ackermann für sich verbuchen. Höhengleich mit Lea sicherte er sich den 3. Platz unter hervorragender Atmosphäre. Auch über die 800m Distanz (1.Platz 2,49 min) und im Sprint (3.Platz 7,9s) zeigte Jason, dass mit ihm zu rechnen ist. 

Wie erfolgreich das Wochenende für die Sportler des KSC war, zeigt die hervorragende Medaillenstatistik: 40 Podestplatzierungen an zwei Tagen, über 30 davon am Sonntag, dem Wettkampftag der jüngeren Sportler. Von erfahrenen Athleten wie Arne Langbecker und Paul Fengler (beide U20) bis hin zu neuen Sportlern wie Amiria Braden (U8), Thea Engel (U12) und Hannes Leidler (U14) konnten über beide Tage verteilt Hallentitel errungen werden. 

Anteil an diesen erfreulichen Leistungen haben nicht zuletzt auch alle Eltern und Helfer, die als Kampfrichter und Motivatoren durchgängig präsent waren. 

Nun können wir also alle beruhigt in die verdiente Weihnachtszeit übergehen. 

Bis zum nächsten Jahr bei hoffentlich genauso guter Stimmung.



Geschrieben von Paul

 
Samstag, den 03. Dezember 2016

Lea und Konstantin sind unsere Sportler des Jahres

Mit unserer alljährlichen Weihnachtsfeier lassen wir unser sportliches Jahr ausklingen. Dann ist es an der Zeit, Dinge Revue passieren zu lassen und sich ein letztes Mal im sportlichen Wettstreit zu messen. Die Wahl des Wettkampfes viel dabei auf das runde Leder. Entgegen ihrem chancenlosen Auftreten beim Eltern-gegen-Kinder Wettkampf im September, zeigten die Eltern dort aus welchem Holz sie geschnitzt sind. So blieb dem Eltern-Team zum Jahresausklang noch einmal ein Triumpf vorbehalten.

Unsere Athleten kamen aber darüber hinweg, denn eigentlich sind wir ja Leichtathleten und für die Leistungen in dieser Sportart wurden wieder unsere Besten geehrt. Bei den Jungs war dies Konstantin Otto, der Jahr für Jahr bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf ganz vorne mitmischt. Lea Bensch wurde als bestes Mädchen geehrt. Sie war in so gut wie allen Disziplinen in regionalen und überregionalen Wettkämpfen vorne vertreten. Bei den Jugendlichen und Senioren wurden Paul Fengler und Torsten Langbecker für ihre erfolgreichen Jahre geehrt.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 12

Kennst Du schon ...?

k1024_nele
Nele

Kommende Termine

Listen


Nur für Vereinsmitglieder:

Wettkämpfe

anmeldung Helfer KSC Wettkämpfe

anmeldung Istaf

anmeldung Bahnabschluss Frankfurt

anmeldung Strausseelauf

anmeldung Helfer Strausseelauf


Training

anmeldung Training Sommerferien

anmeldung Sommertrainingslager

anmeldung Trainingslager in Kienbaum

anmeldung Trainingsplanung

anmeldung Kontakte Verantwortliche


Mitfahrgelegenheiten

anmeldung Training Kienbaum

anmeldung Training Bundeswehrhalle

anmeldung Wettkämpfe


Sonstiges

anmeldung Austausch Bilder

anmeldung Sportsachen/Schuhe

Anmeldung

Nur für Vereinsmitglieder:



Nach dem Registrieren: Zugriff auf den internen Bereich ist erst nach Freischaltung durch den Administrator möglich

Links


strausseelauf


ksc-logo


logo_lvb


logo_blv


logo_dlv


fartlek


logo_vfl




Powered by Joomla!. Copyright: KSC Strausberg, Abteilung Leichtathletik