Aktuelle Nachrichten

Das Protokoll der April-Elternversammlung ist online pdf_button +++ Seriencross 2019: 11 Podestplätze für den KSC +++ Lauf am Störitzsee +++ Die Ergebnisse des 4. Seriencrosses sind online +++ Olaf Terzer wird 2. bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren +++ Offene Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaft der Senioren +++ Jahresauftaktfeier +++


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. April 2019
 
Samstag, den 06. April 2019

Seriencross 2019: 11 Podestplätze für den KSC

Beim diesjährigen Seriencross meinte es das Wetter halbwegs gut mit unseren zahlreich angetretenen Sportlern. Nur in Schöneiche regnete es bei den Kleinsten in Strömen und weichte die Strecke auch für die folgenden Läufer ordentlich auf. In Strausberg war Sturmtief René am Werk und ließ viele Bäume auf die Strecke fallen. Vor allem den Läufern der U8, die hier teilweise ihr erstes Rennen bestritten, erschienen diese im ersten Moment als schier unüberwindlich. Nach einigem Probieren war dies dann aber kein Problem mehr.

Nach dem Abschluss der Serie können unsere Sportler des KSC stolz auf die Gesamtwertung des Seriencrosses blicken. Insgesamt 11 Podestplätze konnten wir bei diesem großen Teilnehmerfeld erlaufen. In der U8 erkämpfte sich Bela Rietz bei seiner ersten Seriencrossteilnahme den 3. Platz. Ebenso freuten sich Leoni Sander und Jason Ackermann(U16), Tobias Strauß (U18) und Torsten Langbecker (M50) über Bronze. Zu Silber reichte es sogar für Sophie Lüttkopf (U14) und Lea Bench (U16).

Ganz oben auf das Treppchen durften mit der Maximalpunktzahl von 60 Punkten Luisa Kisan (U18) und Niklas Lüttkopf (U14). Ebenfalls den ersten Platz holte sich Andi Beile (M50). Spannend machten es die Mädchen der U10, dort waren die ersten Beiden punktgleich und mit der nur knapp besseren Zeit sicherte sich Amiria Braden den 1. Platz.

Auch allen anderen Sportlern gratulieren wir herzlich zu ihren guten Ergebnissen. Ein großes Dankeschön geht auch wieder an unsere fleißigen Helfer und Kuchenbäcker.

Geschrieben von Eileen

 
Samstag, den 06. April 2019

Lauf am Störitzsee

stoeritzsee

Am Tag vor dem abschließenden Lauf der Crossserie fand Im Störitzseeland der 100 km Lauf von Grünheide statt. Einige Starter des KSC starteten – allerdings auf kürzeren Distanzen, denn im Rahmen des 100 km Laufes wurden auch ein  5 und ein 10 km Wettbewerb  ausgetragen. Bei bestem Läuferwetter gingen über 5 Kilometer Nele Zschech (U14), Dana Zschech (W40), Janosch Rogsch (U12), Luisa Kisan (U18) und Wilfried Krüger (M65) an die Startlinie. Die doppelte Distanz – sprich 2 Runden – wurde von Torsten Langbecker (M50) absolviert.

Alle wurden nicht nur mit tollen Laufbedingungen (endlich wieder Sonnenschein und angenehme 14 Grad) belohnt, sondern fanden auch einen Rundkurs auf Asphalt und Waldboden vor, der Spaß am Laufen machte. So konnten  am Ende in der Altersklassenwertung fast alle auf das Siegerpodest klettern. Ganz oben standen Luisa, Janosch und Wilfried; eine Stufe tiefer durften sich Dana und Torsten stellen. Auch Nele erkämpfte sich einen guten 7. Platz – lief  sie doch direkt nach ihrer Mutter über die Ziellinie und ihre starke Konkurrenz war aus Neubrandenburg  (SC Neubrandenburg) angereist.

Auch wenn der eine oder andere nicht ganz zufrieden mit der Laufzeit war - die Freiluftsaison ist noch jung und mit Training und Kämpferherz wird das auf jeden Fall!

Geschrieben von Torsten

 
Sonntag, den 24. März 2019

Olaf Terzer wird 2. bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren

olaf

Olaf Terzer

Einen gelungenen Start in die Wettkampfsaison 2019 legte Olaf Terzer hin. Beim Treffen der besten Leichtathleten Deutschlands in Halle (Saale) in den Altersklassen stellte sich Olaf (M45) der Konkurrenz. In seiner Schokoladendisziplin Diskuswurf errang er fast schon wie gewohnt die Silbermedaille. Seine dabei erzielten 38,32m lagen im Bereich seiner letzten Wettkampfergebnisse. Im Kugelstoßen konnte er im Vergleich zu den BBM sogar noch einige Zentimeter draufpacken. Mit 11,56m wurde er hier Neunter.

 
Sonntag, den 24. Februar 2019

Offene Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaft der Senioren

Abweichend vom ursprünglich vorgesehenem Austragungsort in Berlin-Hohenschönhausen, verlegte der Ausrichter die Meisterschaft kurzfristig in die Rudolf-Harbig Halle neben dem Olympiastadion. Das brachte die drei Starter unseres Vereins jedoch nicht vom Ziel ab, sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Den Anfang machte Olaf Terzer in der M45 mit der Silbermedaille im Kugelstoßen und einer Weite von 11.40 m, mit der unser erfahrenster und erfolgreichster Athlet der vergangenen Jahre jedoch nicht zufrieden war. Olaf erkannte sofort, dass die Stöße misslangen, weil er nicht den Ellenbogen in die korrekte Stoßposition bekam und begab sich unverzüglich nach dem Wettkampf zum Training auf den Wurfplatz.

Als zweite Starterin griff Anke Strauß (W45) bei ihrem ersten Wettkampf bei den Senioren-Meisterschaften mit dem 60m Sprint ein, bei dem sie den fünften Platz belegte, genauso wie über den 200m Lauf kurz darauf. Das waren zwei beachtenswerte Leistungen, da sich viele ihrer Konkurrentinnen in sehr guter Form befanden und auf die in zwei Wochen stattfindende Hallen DM zusteuern.

In der AK M50 belegte Andy Beile, beim ersten Start in der neuen AK, im 800m Lauf nach einem 200m Endspurt noch den dritten Platz und holte damit Bronze. Leider reichte aber im 1500m Rennen danach, die Kraft nicht mehr aus und Athlet Beile wurde nur Sechster. Als Fazit bleibt, wir trainieren weiter, denn nur regelmäßiges Training macht stark und Erfolg ist kein Zufall.

Geschrieben von Andy

 
Sonntag, den 24. Februar 2019

Jahresauftaktfeier

Anstelle einer Jahresabschlussfeier machten wir zum wiederholten Mal eine Jahres-Auftaktfeier in der Judo-Halle. Am 13.01.2019 war es soweit, die stressigen Weihnachtstage und der Jahreswechsel lagen hinter uns, also Zeit um sich als Verein zusammenzufinden und das Jahr 2018 Revue passieren zu lassen.

Die fleißigen Eltern waren pünktlich 10:30 Uhr zum Aufbau da und so konnte es auch gleich losgehen. Schließlich wollten wir pünktlich um 11:00 starten, denn die meisten hatten noch nicht oder kaum etwas gefrühstückt. Ein sehr schönes aber vor allem leckeres Buffet wartete bereits. Jeder hatte etwas mitgebracht und so konnte man sich an den verschiedensten Leckereien satt essen.

Nach dem ersten großen Ansturm aufs Buffet ging es dann auch etwas sportlich zu, so wie es sich für die Abteilung LA gehört. Auch die Eltern durften sich an den sportlichen Aktivitäten beteiligen oder bei einer Tasse Kaffee nette Gespräche führen. Unsere Sportler/innen nutzten auf jeden Fall die Gelegenheit sich auszutoben und reichlich zu schwitzen.

Natürlich darf auch die Auszeichnung „Sportler/in des Jahres“ nicht fehlen. Bei den Erwachsenen gab es folgende Platzierung: 5. Thorsten, 4. Iris, 3. Wilfried, 2. Olaf, 1. Andy; für Jungs gab es folgende Reihenfolge: 5. Tobias, 4. Peer-Norwin, 3. Theo, 2. Janosch, 1. Fabian und für unsere Mädchen wurde die Platzierung wie folgt festgelegt: 5. Alva, 4. Fee, 3. Amiria, 2. Sophie, 1. Lea. Leider konnte Fabian seinen ersten Platz und die damit verbundene Auszeichnung nicht persönlich in Empfang nehmen, da er sich zu diesem Zeitpunkt noch bei seinem Schüleraustausch in Frankreich befand. Natürlich haben wir noch viel mehr Sportler und Sportlerinnen und auch diese haben im Jahr 2018 an vielen Wettkämpfen teilgenommen, hart trainiert und viele gute oder sehr gute Platzierungen oder einfach nur persönliche Bestleistungen erreicht.

Etwas Neues gab es allerdings auch in diesem Jahr. So haben wir gemeinsam an den Disziplinen des DOSB-Sportabzeichen gearbeitet und konnten 29 Urkunden und Anstecknadeln (2x Bronze, 5x Silber und 22x Gold) des deutschen Sportabzeichens an ihre stolzen Besitzer aushändigen. Was beim ersten Mal so gut funktionierte soll nun Ansporn sein die Zahl der abgelegten Sportabzeichen in diesem Jahr noch zu erhöhen. Vielleicht können wir dabei das ein oder andere in Bronze oder Silber abgelegte Abzeichen zu Gold machen. Die Eltern können gern mitmachen und ihren Kindern zeigen wie fit sie sind!

Noch etwas gegessen und sportlich betätigt neigte sich die Zeit dem Ende zu. Es wurde gemeinsam aufgeräumt, getreu dem Motto „viele Hände schnelles Ende“ und so war die erste Veranstaltung des KSC Abteilung LA im Jahr 2019 um 15:00 Uhr auch schon wieder vorbei.

PS: Dank der Eltern, welche unserer Einladung ihr eigenes Geschirr mitzubringen gefolgt sind, konnten wir unsere sonst so umfangreichen Müllberge an Plastikgeschirr deutlich reduzieren.

Vielen Dank fürs Mitmachen!!!

Geschrieben von René

 
Donnerstag, den 13. Dezember 2018

Vive la France

fabian_fr

Während sich unsere Athleten im gewohnten Umfeld bei den Regionalmeisterschaften in Kienbaum mit der Konkurrenz verglichen, trieb es einen von Ihnen in die Ferne. Fabian verbringt derzeit ein 3-monatiges Austauschprogramm in Voiron (Frankreich). Zum Start der Regionalmeisterschaften ging es auch in Frankreich bei einem regionalen Ausscheid zur Sache. Hier hat Fabian über 3.000 m auf einem nach 2 Tagen Dauerregen sehr aufgeweichten und unwegsamen Boden mit 11:44 min den dritten Platz erobert. Die Siegerzeit im gleichen Lauf betrug dabei 11:32 min.


 
Mittwoch, den 12. Dezember 2018

„Alle Jahre wieder …“

kienbaum

… kommt der KSC mit seinen Athleten zur Vorbereitung auf die Hallensaison nach Kienbaum. So machten sich 26 Sportler mit Ihren 5 Trainern am vergangenen Freitag auf ins Trainingslager. Für die Meisten nichts neues, so war das Zimmerbeziehen im Nu gemacht und die erste Einheit konnte beginnen. Und auch hier, alle Jahre wieder, testeten wir unsere Sprintfähigkeiten über 30m fliegend. Am Abend folgte die Auswertung mit Paul. Seit Jahren werden Zeiten und Rekorde fein säuberlich notiert.

Am Samstagmorgen ging es bereits in aller Früh in die Schwimmhalle. Hier konnten die Beine für die kommenden 2 Trainingseinheiten gelockert werden.

Denn schon wenige Augenblicke später fanden wir uns zu Zeitschätzläufen auf der Kienbaum- Crossrunde ein. Zwischen 4-6x 900m galt es so exakt wie möglich an die vorgegebene Zeit heranzulaufen. Anni M. und Marlena stellten sich hier als wahre Pacemaker-Talente heraus und durften sich am Abend über ein Eis freuen. Ebenfalls einen Platz unter den ersten drei sicherte sich Carsten. Ihn können wir hier allerdings schon als alten Hasen zählen.

Nachmittags schulten wir unsere Koordination und Rhythmik über die Hürden. Für unsere angehenden U18- Athleten Luisa und Tobias ging es erstmals ans Hindernis. Hier konnte Jördis ihnen die richtige Technik der Überquerung am Wassergraben nahebringen. Und was soll man sagen, beide haben sich schon richtig gut angestellt.

Der letzte Tag stand ebenfalls im Zeichen von „Alle Jahre wieder“. In 8 verschiedenen Teams galt es einen Paarlauf über 30 Minuten zu absolvieren. Damit die Kinder auch mal ihre Trainer leiden sehen können, mussten sich diese ebenfalls an die Startlinie stellen. Sehr erfolgreich schlugen sich mit 9925m Leonie, Hanna, Marlena und Carsten, gefolgt von Paul, Wilfried und Niklas (9690m). Für die große Anstrengung gab es wiedermal ein Eis nach dem Mittag als Belohnung.

Am Nachmittag waren die Beine schon sehr müde. Das Wochenende zerrte bereits an unseren Kräften, so dass für die Kleinen ein paar Staffelspiele auf dem Programm standen, während die Großen noch ein paar Sprünge absolvierten. Den richtigen Ausklang in den Abend fanden Eileen und René mit Ihrer Gruppe bei Entspannungsmusik.

Den Trainern hat es wieder großen Spaß gemacht und die Athleten waren wohl zu geschafft um sich zu beschweren; so können wir schon jetzt sagen, dass das nächste Kienbaum-Trainingslager vom 22.11.-24.11.2019 gebucht ist.

Geschrieben von Jördis

 
Donnerstag, den 06. Dezember 2018

RM Halle in Kienbaum

Am 1. Advent war es wieder soweit: es starteten die Sportler der U8 bis U12 bei den Regionalmeisterschaften des KSC in Kienbaum.

Bevor es für die "Kleinen" losging traten die "Großen" noch über 300m und 3000m an. Dabei holten Lea Bensch (U14), Anke Strauß (W45) und Paul Fengler (M) über 300m in ihrer Altersklasse den 1. Platz sowie Tobias Strauß den 2. Platz (U16). Über 3000m gewannen Andi Beile (M45) und Wilfried Krüger (M60) ihre Altersklasse.

Auch bei der U8 - U12 gab es einige Podestplätze zu feiern. Im Hochsprung gewann Peer-Norwin Grafe (M8), Theo Schnabel (M9) wurde 2., genauso wie Clara Fuhrmann (W7). Dem stand auch ihre Schwester Hannah (W10) nicht nach und konnte sich über einen dritten Platz freuen. Im Weitsprung gab es 3. Plätze für Fee Binder (W11), Emilia Schwandt (M7) und Alva Koch (W8). Theo Schnabel (M9) ging hier mit der Silbermedaille nach Hause.

Nicht nur springen können unsere Athleten, sondern auch im Lauf musste man sich nicht vor der Konkurrenz verstecken. Alva Koch und Fee Binder ersprinteten sich über 50m eine goldene bzw. silberne Medaille. Über die 400m Distanz freuten sich Emilia Schwandt und Amiria Braden (W7) über einen 2. bzw. 3. Platz.

Den Abschluss bildeten die Staffeln, hier konnten sich die Mädchen (Alva, Luise, Hannah, Fee) über einen hervorragenden 2. und die Jungen (Pelle, Theo, Janosch, Pit) über einen verdienten 3. Platz freuen. Die 2. Mädchenstaffel (Madelaine, Amiria, Clara, Rosa B.) wurde unterstützt von Eisenhüttenstadt, sie landete zwar nicht ganz vorne, aber als jüngste Staffel (3xW7 und 1xW8) sammelte sie wertvolle Wettkampferfahrungen. Auch allen anderen Sportlern herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen und vielen Dank an alle Helfer. 

Geschrieben von Eileen

 
Freitag, den 30. November 2018

Sophie und Luisa erringen Edelmetall

sophie

Sophie in Aktion

Beim Höhepunkt der Crosssaison gab es für unsere Sportler eine ganze Reihe erfreulicher Resultate. Doch Cross ist vielleicht etwas zu viel gesagt. Bei den Landesmeisterschaften im Berliner Reiterstadion musste gleich mehrfach auf Asphalt ausgewichen werden, so dass ein Laufen mit Spikes nur schwer möglich war.

Nicht beeindrucken ließ sich davon Sophie Lüttkopf (W12). Noch relativ jung an Erfahrung bei großen Meisterschaften, dafür mit einem starken Kämpferherz ausgestattet, ersprintete sich Sophie zeitgleich mit der Zweitplatzierten den dritten Platz. Zusammen mit Lea Bensch und Anni Beile holte sie sich gleich noch eine zweite Bronzemedaille in der Mannschaftswertung. Sogar einen Platz weiter vorne landete Luisa Kisan (W15), die derzeit noch für Gaselan Fürstenwalde startet, aber schon wieder kräftig bei uns im Training mitmischt und künftig wieder unsere Farben vertreten wird. Damit knüpfte Luisa erfolgreich an die Ergebnisse früherer Jahre an, als sie schon zweimal in Folge Landesmeisterin wurde.

Mit weiteren Top-Acht Platzierungen und somit bei der Siegeszeremonie dabei waren Jakob Rogsch (8. M8), Niklas Lüttkopf (6. M12), Tobias Strauß (8. M15), Andy Beile (5. M45), Wilfried Krüger (6. M60) und Lea Bensch (8. W13).
 
Freitag, den 30. November 2018

Unser Besuch in der Mercedes-Benz Arena

Am 07.10.2018 war ein großer Teil der KSC-Leichtathleten einmal abseits der Tartanbahn unterwegs. Gemeinsam mit ihren Familien ging es zu einer von Herrn Engel organisierten Führung durch die Mercedes-Benz-Arena. Im Zuge der etwa 1-stündigen Führung konnten wir auch die Spielerkabinen und alle technischen Anlagen hinter den Kulissen besichtigen und wir nutzten die Gelegenheit für Gruppenfotos erst im Presseraum und dann vor der Haupttreppe.

Dann verließen wir die Arena kurz um im Anschluss mit allen Fans zum Eishockeyspiel der Eisbären gegen Mannheim eingelassen zu werden. Es war ein tolles Spiel. In der vollbesetzten Arena trieben die Fans ihre Mannschaft stimmungsvoll zum Heimsieg.

 Einen herzlichen Dank an die Organisatoren für diesen erlebnisreichen Nachmittag!

 Geschrieben von Ronald

 
Sonntag, den 11. November 2018

Auftakt in die Crosssaison

Bei besten Laufbedingungen ging es am 4.11.2018 zu den Regionalmeisterschaften im Crosslauf nach Petershagen. Der KSC trat dort mit 15 Sportlern auf den unterschiedlichen Strecken an.

In der U8 blieben Amiria Braden und Jakob Rogsch unter 3 min auf der 600 m langen Strecke und konnten sich über einen 2. und 1. Platz in ihrer Altersklasse freuen. Sophie und Niklas Lüttkopf holten sich genauso wie Lea Bensch und Luisa Kisan in ihrem Jahrgang den 1. Platz. Weitere Podestplätze ergatterten Alva Koch (2. W8), Luise Nendel (3. W9), Anni Beile (3. W13), Tobias Strauß (2. M15) und Wilfried Krüger (2. M60).

Janosch Rogsch verbesserte seine Leistung vom letzten Jahr. Johanna Nendel, Anni Mattheus und Josephine Rösener liefen dieses Jahr die doppelte Strecke zum Vorjahr und belegten ebenfalls gute Plätze. Alles in allem war es ein gelungener Tag.

Geschrieben von Eileen

 
Samstag, den 20. Oktober 2018

Harz-Gebirgslauf 2018

Am 13. Oktober 2018 fand in Wernigerode der 41. Harzgebirgslauf statt. Bei traumhaften Temperaturen gingen knapp 4000 Teilnehmer auf unterschiedlichen Distanzen an den Start. Der Marathon führte durch den Harz-Nationalpark direkt über den Brocken Gipfel. Dabei galt es über 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Am Wettkampftag überquerten die Läufer den Brocken Gipfel bei 18 Grad.

Auch einige KSC-Läufer waren in diesem Jahr angereist, um an einem der schönsten Naturläufe im Harz teilzunehmen.

Nicht ganz so viele Kilometer wie beim Brockenmarathon, dafür aber ein breites Teilnehmerfeld hatten die 5 km Strecke sowie der 2 km Brocken Kinderlauf zu verzeichnen. Insgesamt 503 Läufer gingen auf den 5 km an den Start. Fabian Strauß belegte hier einen guten 9. Gesamtplatz in 19:07 min. Zusammen mit Jannik Fraikin (10. Platz) und seinem Bruder Tobias (27. Platz) belegte er sogar den vierten Platz in der Mannschaftswertung. Am Ende fehlten hier ganze 18 Sekunden zum Podest.

Auch über 5 km am Start war Janosch Rogsch, der nach 23:19 min finishte. Er belegte den 63. Gesamtplatz.

Sein jüngerer Bruder Jakob Rogsch ging mit 294 Läufer auf den 2 km an den Start. Einen Lauf im Gelände sollte man nicht unterschätzen. Diese Erfahrung musste auch Jakob machen. Bergab flott unterwegs und über Wurzeln springend knickte er um, entschloss sich aber tapfer weiter zu laufen. Er erreichte das Ziel nach 10:14 min und belegte den 19. Gesamtplatz.

Das Thermometer kletterte an diesem Tag auf stolze 26 Grad. Ob dies optimales Läuferwetter ist, darüber lässt sich streiten.

Mit einer Urkunde und einigen Lauferfahrungen mehr in der Tasche, sowie einem tollen Lauferlebnis, sind sich die KSC Athleten sicher, im kommenden Jahr beim 42. Harzgebirgslauf wieder an den Start gehen zu wollen.

Da das Wetter dazu einlud, wurde der Sonntag noch für eine Wanderung auf den Brocken genutzt. Dort oben gab es ganz neue Eindrücke, denn solches Sommerfeeling hatte man im Herbst noch nie erleben dürfen.

Geschrieben von Nadine und Ronald
 
Sonntag, den 07. Oktober 2018

Streckenrekord beim 82. Strausseelauf

mustapha

Setzt neue Maßstäbe:

El Quartassy

Nicht nur im Schülerlauf gab es Topleistungen beim Strausseelauf, ganz im Gegenteil. In der 94-jährigen Historie des ältesten Volkslaufs Deutschlands gaben sich bereits viele Spitzenläufer die Klinke in die Hand. Der Schnellste von Ihnen, Konstantin Lebedjew, trug sich mit der bislang besten Zeit von 28:56 min in die Siegerliste ein. Doch auch dieser Rekord ist nun nur noch Historie, denn am 03. Oktober 2018 erwischte Mustapha El Quartassy vom 1. VfL Fortuna Marzahn eine wahre Traumrunde.

Um 10:45 Uhr schickte die Strausberger Bürgermeisterin Elke Stadeler das Männerfeld auf die Reise. Um 10:48 Uhr passierte El Quartassy die 1km Marke an der Badstraße. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits einen Vorsprung von gut 50m auf das Verfolgerfeld. Und es sollte in dieser Schlagzahl weitergehen. Bereits nach 28:43 min war das Tagwerk des gebürtigen Marokkaners vollbracht - ein neuer Streckenrekord, vielleicht für viele Jahre?

Nach dieser Atemberaubenden Runde hatten die Zuschauer Gelegenheit etwas durchzuatmen, bis die weiteren Athleten das Ziel erreichten. Doch auch diese erzielten noch Zeiten, die in vielen der letzten Jahre zum Sieg gereicht hätten. Der Dritte des Vorjahres, Tobias Singer (LAC Olympia 88 Berlin), belegte dieses Mal in 30:24 min den zweiten Platz. Knapp dahinter kam der ehemalige KSC Trainer Carsten Krüger als Dritter ins Ziel (30:35). Als Siebenter belegte auch unser Trainer Paul Fengler einen Platz in der Spitzengruppe. Mit 31:54 min war er dabei 1,5 Minuten schneller als bei all seinen Läufen zuvor.

Bei den Frauen setzte Mayada Al Sayad (1. VfL Fortuna Marzahn) ihre Dominanz fort. In 34:11 min war sie bereits zum sechsten Mal die Schnellste in Strausberg. Dahinter fehlte ihr leider etwas die Konkurrenz um sich zu einer noch schnelleren Zeit zu pushen. Auf dem Siegerpodest stand auch ein KSC-Läufer. Andy Beile (M45) setzte sich in seiner Altersklasse durch und dass obwohl er bereit um 7:00 Uhr auf der Matte stand um zum erfolgreichen Gelingen des Laufes beizutragen – genauso wie viele, viele andere fleißige Helfer. Ein großes Dankeschön an alle jene, die ihren eigenen Feiertag in den Dienst des Sportes gestellt haben und es hoffentlich auch wieder bei der 83. Auflage machen möchten.

Hier sind viele weiter Bilder: www.strausberg-live.de

Hier ist ein Video zum Lauf: www.strausberg.tv

Hier sind die aktualisierten Sieger- und Rekordlisten des Laufes

Hier sind persönliche Zieleinlaufvideos aller Läufer zu finden: www.strassenlauf.org

 
Samstag, den 06. Oktober 2018

82. Strausseelauf: Fabian Strauß gewinnt den Schülerlauf

fabian_ssl

Unangefocheten: Fabian

Der bereits 82. Strausseelauf war wie gewohnt gut besucht. 916 Läufer schnürten ihre Schuhe am Tag der Deutschen Einheit, mit dem Ziel die verschiedenen Strecken um den sonst so idyllischen Strausberger See zu bewältigen. Die Idylle wurde an diesem Tag traditionell in Trubel verwandelt und das lag nicht nur an den vielen Läuferbeinen. Auch Sturmtief „Jessica“ wirbelte so manches Laub in die Luft und sogar einen Baum auf die Strecke. Dieser wurde vor dem Lauf bei der Streckenbesichtigung entdeckt. Kurz steckten die Organisatoren ihre Köpfe zusammen. Musste der Lauf abgesagt werden? Doch der Sturm flaute ab und die Feuerwehr entfernte tatkräftig das neu hinzugekommene Hindernis. Somit war alles pünktlich bereitet für ein weiteres Laufspektakel.

Die Bamini gingen als erste auf eine ca. 400m langen Runde. Bei diesem Auftakt des Tages war Jakob Rogsch vom gastgebenden Verein der Schnellste. Dem wollten auch die älteren Schüler beim Halblauf über 4,1 km nicht nachstehen. Der letzte Gesamtsieg bei den Jungen liegt hier schon ein paar Jahre zurück – errungen durch Paul Fengler, unseren heutigen Trainer. Er wusste also wie man seine Athleten richtig einstimmt und er hatte einen Sportler in Topverfassung im Aufgebot. Fabian Strauß stelle erst vor Wochenfrist mit 18:09 min über 5 km einen neuen Hausrekord auf. Auch beim Halblauf ließ er von Beginn an keine Zweifel aufkommen. In 15:24 min und mit einer Minute Vorsprung reihte sich Fabian in die Siegerliste ein.

Fast wäre es an diesem Tag zu einem KSC-Doppelsieg gekommen. Luisa Kisan verpasste als Zweitplatzierte nur knapp ihren dritten Triumpf bei den Schülerinnen am Straussee. Etwas schneller unterwegs war nur Elisia Schulze aus Berlin. Weitere Podestplatzierungen in ihren Altersklassen konnten Tobias Strauß (3. M16), Jason-Damian Ackermann (3. U14), Leoni Sander (2. U14) und Sophie Lüttkopf (3. U14) erringen.

 
Dienstag, den 25. September 2018

Fabian haut einen raus


Am vergangenen Wochenende wurden die Landesmeisterschaften über 5 km innerhalb des Intersport Olympia-Laufes nachgeholt. Sie waren ursprünglich im Juni geplant. Die Strecke war für einen Straßenlauf relativ anspruchsvoll, denn gleich zu Beginn ging es 500 m bergan, gefolgt von einigen Kopfsteinpflasterpassagen.
Trotz dieser Hindernisse gestalteten sich die Meisterschaften für unsere Starter sehr erfolgreich, denn alle fünf KSC-Athleten fuhren mit einer Medaille heim. Die beste Leistung vollbrachte Fabian Strauß. Er wurde 2. in der mU16 mit hervorragenden 18:09 min. Ebenfalls 2. wurde Anni Beile (U14) mit neuer persönlicher Bestleistung von 23:24 min.
Bei den Senioren holte Andy Beile (M45) die Bronzemedaille mit 19:01 min.
Jeweils 3. wurden in der M55 Norbert Deutschmann (19:17 min) und Wilfried Krüger in der M60 (22:49 min). Insgesamt war es ein erfolgreicher Test für den Jahreshöhepunkt unseres Vereines, den 82. Strausseelauf am 03.10. in Strausberg.

Geschrieben von Wilfried

 
Montag, den 17. September 2018

Unser Sommertrainingslager

sep

Auch dieses Jahr ging es für die Sportlerinnen und Sportler in der letzten Ferienwoche vom 13.08 – 17.08 ins Trainingslager im Sport- und Erholungspark.

Erster Akt

Am Montagmorgen trafen sich alle etwas früher, um in Ruhe alle Sachen zu verstauen und das Organisatorische zu klären. Nach einer ausgiebigen Erwärmung wurden die 33 Kinder entsprechend ihren Altersklassen den verschiedenen Trainern zugeteilt. Während die Großen am Montag auf der Tartanbahn ihre Sprinttechnik optimierten, haben die Jüngeren ihre Fähigkeiten bei verschiedenen Spielen verbessert. Nach der Mittagspause ging es um 14 Uhr weiter mit einer Wurfeinheit. Während sich die Großen im Speerwurf probierten, durften die Kleineren mit verschiedenen Wurfgeräten, wie z.B. den Vortex werfen. Hiernach war der erste Tag des Trainingslagers auch schon vorbei.

Zweiter Akt

Am zweiten Tag stand das Beintraining auf dem Programm. Bevor es über die Hürden ging, wurde sich ausgiebig gedehnt, ganz besonders im Hürdensitz. Anschließend wurden die Kinder wieder in ihre Altersklassen geteilt. So konnte jeder den Hürdenlauf bestmöglich ausführen, da es für jede Gruppe verschieden große Hürden gab.  Mit müden Beinen ging es im Anschluss zum Mittagessen. Am Nachmittag ging es aus den Schlafsäcken in die Weitsprunggrube. Dort konnten alle an ihrer Technik, dem Anlauf und dem Absprung arbeiten.

Dritter Akt

Am Mittwoch gab es eine weitere Wurfeinheit. Viele der Älteren durften sich das erste Mal im Diskuswurf probieren. Dabei hat ihnen Arne mit verschiedenen Übungen den Umgang mit dem ungewohnten Gerät nähergebracht. Alle anderen absolvierten Koordinationsübungen mit einem Partner. Nach dem Mittagessen haben wir die Badesachen gepackt und sind zum Bötzsee gelaufen. Dort angekommen hat sich auch die Sonne wieder blicken lassen und die Kinder sind voller Freude ins Wasser gestürmt. Nach ausgiebigen springen vom Turm oder vom Steg ging es zur Laufeinheit. Für die einen ging es um den Bötzsee während die anderen ihre Einheit im Sand absolvieren. Anschließend hatten alle noch einmal die Möglichkeit sich im Wasser zu erfrischen. Müde und erschöpft ging es wieder zurück zum Sportplatz, wo bereits die Eltern auf ihre Schützlinge warteten.

Vierter Akt

Am vorletzten Tag gab es für alle zuerst einige Koordinationsübungen. Anschließend ging es mit Kugelstoßen oder Übungen mit dem Medizinball weiter. Gestärkt vom reichlichen Mittagessen und entspannt von der fast zweistündigen Mittagspause ging es am Nachmittag zurück auf den Platz. Ob über Bananenkisten, Seile in der Sandgrube oder über die Hochsprunglatte, am Donnerstag konnte jeder seine Hochsprungleistung verbessern.

Fünfter Akt

Den letzten Tag nutzten wir um das Sportabzeichen abzulegen. Hierbei mussten verschiedene Disziplinen aus den Bereichen Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit bewältigt werden. Wer damit fertig war durfte noch etwas Krafttraining vor dem Mittagessen absolvieren. Danach wurden die noch ausstehenden Disziplinen erledigt und anschließend durften sich alle im Stabweitsprung probieren. Mit dieser letzten Einheit des Tages ging auch ein erfolgreiches Trainingslager zu Ende, in dem sich sowohl Kinder, als auch Trainer in verschiedenen Bereichen verbessern und neue Erfahrungen sammeln konnten.

Geschrieben von Julia

 
Sonntag, den 16. September 2018

Eine Tradition wird fortgesetzt! „Eltern gegen Kinder“

Da wir im Jahr 2017 diesen besonderen Wettkampf nicht durchführen konnten, freuten wir uns umso mehr diese Tradition am 22.06.2018 wieder fortsetzen zu können.

Viele wagemutige Eltern haben sich entschlossen gegen ihre Kinder in den verschiedensten Disziplinen an den Start zu gehen. Nicht nur Bekanntes sondern auch Neues erwartete alle Teilnehmer. Da schon sehr zeitig klar war, dass die Eltern in Unterzahl sein werden, war die Motivation derer, die an den Start gingen umso größer. Es galt mal wieder einen Sieg über die Kinder zu erzielen.

Nach einer guten und völlig ausreichenden Erwärmung wollten die Eltern nun endlich zeigen was sie draufhaben. Leider verzögerte sich der Start des Duells, da die Kinder sich wieder einmal außerordentlich viel Zeit für ihre Erwärmung nahmen. Was das am Ende wert sein sollte zeigte sich in den anschließenden 75 Minuten.

Alle Sportler kämpften verbissen und schenkten sich nichts. Es sah alles danach aus, dass wohl auch in diesem Jahr der Wettkampf durch die Kinder gewonnen wird. Mit einer guten Taktik und hochmotiviert gingen die Eltern zur letzten Station (200m Staffel) um auf den letzten Metern den SIEG über die Kinder zu erringen. Diese waren sich schon ziemlich sicher wieder einmal ihre Eltern bezwungen zu haben.

Leider ging die Rechnung nicht auf! Überglückliche und zu Recht erschöpfte Eltern durften sich SIEGER beim Wettkampf Eltern gegen Kinder im Jahr 2018 nennen. Die Glückwünsche der Kinder fielen eher verhalten aus, was die Eltern gern verschmerzten.

Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen. Der Grillmeister (Torsten) hatte die Zeit gut genutzt und wir konnten umgehend die safigen Steaks und Grillwürste genießen. Außerdem stürmten wir das Buffett mit den vielen Köstlichkeiten, die die Eltern mitgebracht hatten. Nachdem alle gut gegessen hatten und sich der Abend dem Ende neigte, durfte die Siegerehrung natürlich nicht fehlen. Die stolzen Eltern erhielten ihre Urkunde über einen wohlverdienten 1. Platz. Auch die Kinder durften sich über einen wirklich guten 2. Platz freuen.

Also auf ein weiteres Duell im Jahr 2019 mit hoffentlich noch mehr Eltern als Teilnehmer :)

Geschrieben von René

 
Sonntag, den 09. September 2018

Janosch wird 7. bei den Landesmeisterschaften

janosch

Am 01.09.2018 fanden die Landesmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14 im Fritz - Lesch Stadion in Eberswalde statt. Für das beste KSC-Ergebnis des Tages sorgte Janosch Rogsch (U12). Über 800 m belegte er den 7. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 2:50 min.


 
Montag, den 03. September 2018

ISTAF in Berlin

istaf

Einmal zuschauen statt mitmachen, das war das Motto am 02.09.2018. Gemeinsam besuchte eine Gruppe unserer Sportler mit ihren Eltern das ISTAF in Berlin. Gutes Wetter und gute Plätze sorgten für einen interessanten Nachmittag. Zusammen schaute man den "Großen" zu, fieberte mit, ob der Sprung gelang oder wie weit der Speer flog, es gab für jeden etwas zu sehen. Der Höhepunkt des Tages war sicher der sportliche Abschied von Robert Harting, mit Standing Ovations für einen Leichtathleten in einem Stadion, wo sonst die Fußballer zu Hause.

Geschrieben von Eileen


 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 15

Kommende Termine

Listen


Nur für Vereinsmitglieder:

Wettkämpfe

anmeldung Bahneröffnung Marzahn

anmeldung Bahneröffnung FF

anmeldung Paarlauf

anmeldung KM Mehrkampf

anmeldung Gaselanpokal

anmeldung Weitere Wettkämpfe


Training

anmeldung Trainingslager Binz

anmeldung Trainingsplanung

anmeldung Kontakte Verantwortliche


Sonstiges

anmeldung Bestellung Wettkampfsachen

anmeldung Austausch Bilder

anmeldung Sportsachen/Schuhe

Anmeldung

Nur für Vereinsmitglieder:



Nach dem Registrieren: Zugriff auf den internen Bereich ist erst nach Freischaltung durch den Administrator möglich. Mit der Registrierung akzeptieren Sie unsere Nutzungsbedingungen der eingegebenen Daten.

Links


strausseelauf


ksc-logo


logo_lvb


logo_blv


logo_dlv





Powered by Joomla!. Copyright: KSC Strausberg, Abteilung Leichtathletik